CDU-Regionsverband
Sie sind hier: Presse und Meldungen
vorige Nachrichtnächste Nachricht
Download: Pressefoto Axel Brockmann. Bitte immer das aktuelle Foto verwenden!

Kreative Ideen gefragt.

10.05.2014

Im Zoo muss es wieder rund laufen!

Zoo-Header.jpg
ZooAblauf.jpg

Der Erlebnis Zoo Hannover hat sich seit den 1990er-Jahren von einer Tierverwahranstalt zu einem der größten Freizeitparks in Deutschland entwickelt. Nicht nur für unsere Kinder ist jeder Besuch des Zoos mit seinen Erlebniswelten ein „kleines Abenteuer“. Besucher geben über­wiegend positive Bewertungen ab.

Daher ist es umso unverständlicher, wie am Zoo Anfang 2011 aus „voller Fahrt Voraus“ krachend der Rückwärtsgang eingelegt wurde und der Zoo immer wieder mit negativen Schlagzeilen in der Presse steht. Verbunden mit einem unsinnigen Vorwurf der Veruntreuung gegen den 2011 gefeuerten Zoo-Geschäftsführer Klaus-Michael Machens und Rechtsstreitigkeiten, vor dem Landgericht in Hannover und dem OLG in Celle hat sich ein schwerer Image-Schaden entwickelt. Die nebenstehende Tabelle zeigt die Chronologie einer unerfreulichen Entwicklung auf, die neben negativen finanziellen Folgen (doppelte Kosten für zwei Geschäftsführer, geringere Einnahmen bei rückläufigen Besucherzahlen) für den Zoo auch ganz besonders auf die Mitarbeiter des Zoos demotivierend wirken muss.
ZooApp.jpg
Mein Vorschlag: Eine ZOO-APP für Smartphones.

Meine Lösungsansätze

Der Erlebniszoo Hannover ist Klasse! Er hat eine hervorragende Basis für eine weiterhin erfolgreiche Entwicklung. Es muss aber der negative Trend gestoppt werden, der 2011 ohne Not auf den Weg gebracht wurde.
  • Die Mitarbeiter des Zoos müssen wieder Vertrauen gewinnen, dass sich das Engagement für den Zoo lohnt und ihr Job ohne Mobbing sicher bleibt.

  • Es wird Zeit, den Zoo wieder auf einen Weg zu bringen, der vor allem von Kreativität geprägt ist, z. B.:

    • Längere Öffnungszeiten in der Woche, die für mehr Umsatz sorgen sollen.

    • Die Entwicklung einer Smartphone-App, in der die Orientierung im Zoo unterstützt wird und in der zu den Tieren Hintergrundinformationen vermittelt werden.

    • Die Entwicklung innovativer, auf den Zoo bezogener Spielideen - auch für Jugendliche -von Geocaching-Aktivitäten bis zu wissenschaftlichen Pfaden im Zoo - mit Smartphones.

Das sind natürlich nur erste Beispiele. Fest steht, dass der Erlebnis Zoo in Hannover insgesamt wieder mehr Raum für Kreativität und Spaß braucht, die ich aktuell vermisse.

Ich werde mich als Regionspräsident und Aufsichtsratsvorsitzender ganz besonders für den Erlebniszoo Hannover einsetzen.

weiter... Lesen Sie bitte auch: Neue Öffnungszeiten im Zoo gehen Brockmann nicht weit genug. - Hier geht es zurück

Facebook asjdib CDU Regionsverband Hannover Pressefoto Axel Brockmann XHTML 1.0 Validierung

© Axel Brockmann 2014 - http://www.axel-brockmann.de